Körperpflege, Kosmetik und schöne Haut

Körperpflege, Kosmetik und schöne Haut

Kosmetik bedeutet nicht nur Hautpflege. Als Kosmetik im medizinischen sind alle Produkte zu bezeichnen, die zur Reinigung, Pflege und Beeinflussung der Haut in Optik und Wohlgefühl gedacht sind.

Dies umfasst neben der Körperaußenhaut auch die Mundhöhle sowie die Behandlung jeglicher Art von Körpergeruch.

Schöne Haut ist auch gesunde Haut

Hautprobleme können bei Bedarf mit Hilfe von Hautarzt und Apotheke deutlich besser behandelt werden als mit herkömmlichen Produkten zur Hautpflege und/oder  Körperpflege.

Körperpflege und Kosmetik aus der Apotheke unterstützen jeden Hauttyp entsprechend seiner Bedürfnisse mit Feuchtigkeits- und Fettausgleich sowie pflegenden Stoffen unter Vermeidung von allergieauslösenden Substanzen.

Übrigens gibt es Produkte zur Hautpflege nicht nur als Creme oder Tinkturen, sondern auch zum Einnehmen in Form von Kapseln und speziellen Säften.

Pflege der Haut nach Hauttypen

Wie jeder Mensch ist auch der Anspruch einer jeden Haut von der anderen unterschiedlich. Die sogenannte normale Haut ist dabei eher selten zu finden. Normale Haut ist feinporig, neigt weder zu Pickeln noch Faltenbildung und ist durch eine gute Durchblutung leicht rosig gefärbt.

Bei trockener Haut muss der Hintergrund der Trockenheit geklärt werden: Feuchtigkeitsmangel und Fettbedarf können gleichermaßen vorliegen, die mittels der richtigen Behandlung von Pflegeprodukten gelindert werden können.

Fettige Haut entsteht zumeist durch eine übermäßige Talgproduktion, die nicht von der Haut alleine reguliert werden kann. Zumeist entsteht fettige Haut in der Pubertät, muss aber mit Beendigung dieser Lebensphase nicht von alleine abklingen, sondern kann auch in eine Mischhaut wechseln. Die Mischhaut vereint die Merkmale von trockener, normaler und fettiger Haut, die je nach Hautpartie variiert. Die Nase-Stirn-Partie, auch T-Zone genannt, zeigt dabei zumeist fettigere Bereiche als die umliegende Haut.

Empfindliche Haut zeichnet sich durch eine besondere Reizempfindlichkeit aus. Heizungsluft, Sonneneinstrahlungen und Kälteeinwirkungen werden nur schlecht vertragen, wodurch die Haut schnell ein Spannungsgefühl, Juckreiz und Rötungen aufweist.

Empfindliche Haut zählt nicht zu den differenzierten Hauttypen, da sowohl trockene als auch fettige und Mischhaut empfindlich sein können, wobei trockene Haut am häufigsten betroffen i, und ca. 70% der Mittel zur Hautpflege auf diesen Hauttyp hin ausgerichtet sind.

Pflegetypen im Wandel der Lebenszeit

Babyhaut gilt als relativ trockene Haut. Die Talgdrüsen eines Kindes bis zum 10. Lebensjahr sind zwar bereits voll entwickelt, haben ihre Funktion jedoch noch nicht aufgenommen, wodurch die zarte Baby- und Kinderhaut besonderer Pflege bedarf. Pflegeprodukte aus der Apotheke sind vollständig auf die Bedürfnisse der jungen Haut abgestimmt, versorgen sie mit Feuchtigkeit, ohne zu fetten. Dabei unterstützen sie bei der Hautpflege den natürlichen Hautschutzfilm, verzichten jedoch zumeist auf allergieauslösenden Substanzen für Parfümstoffe.

In der Pubertät beginnen die Talgdrüsen ihre Produktion, was häufig mit jugendlich-fettiger Problemhaut einhergeht. Typisch für diese Lebensphase sind fettige und unreine Hautzonen mit Pickeln, Mitessern und Pusteln.

Mit zunehmender Reife und Alter wird nicht nur der Mensch, sondern auch die Haut anspruchsvoller in ihren Bedürfnissen. Da aufgrund des Alters viele Hautfunktionen zurückgehen, benötigt die Haut jetzt besonders viel Pflege, um die mangelnden Funktionen auszugleichen: Verringerte Talgproduktion, niedrigeres Wasserbindungsvermögen mit nachlassender Elastizität und eine Verlangsamung von Stoffwechsel und Neubildung der Hautzellen sind nur einige der Probleme, die eine schöne, reife Haut beeinflussen können. Die Haut wird dünner, faltiger und benötigt neben Fett und Feuchtigkeit Nährstoffe zur Hautpflege, um der ebenfalls verringerten Hautdurchblutung entgegenzuwirken.

Die Hauptfunktion der Haut liegt im Schutz des Körpers. Als größtes Sinnesorgan des Körpers sollte man ihr auch besondere Beachtung schenken.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.